16.08.2013

Bundesregierung erklärt alle Menschheitsprobleme für gelöst - Wahl fällt aus


Die deutsche Bundesregierung hat soeben alle Menschheitsprobleme für gelöst erklärt. "Wir haben alles geradegebogen, es gibt nichts mehr zu tun", sagte Regierungssprecher Seibert. Somit könne auch die Bundestagswahl im September entfallen.   

Die Ankündigung überrascht nicht. Gerade erst hatte Innenminister Friedrich gesagt, die einst hoch gehandelte NSA-Affäre könne abgehakt werden. Alle Verdächtigungen hätten sich in Luft aufgelöst, so der CSU-Politiker. Und schon zuvor hatte Kanzleramtschef Pofalla die Späh-Debatte für beendet erklärt.

„Wir arbeiten Probleme eben sehr schnell ab“, erläuterte Seibert. Nachdem mit der NSA-Affäre das wichtigste aktuelle Problem vom Tisch war, habe die Regierung nicht gezögert: „Mama, äh, Bundeskanzlerin Merkel fragte in die Kabinettsrunde: ‚Was steht sonst noch an?’ und alle Minister antworteten, auch sie hätten soeben ihre Probleme für beendet erklärt. ‚Wenn das so ist, können wir ja einen trinken gehen’, sagte die Kanzlerin. Gleich nach dieser Pressekonferenz geht’s los.“

Seibert stellte klar, dass somit auch die Notwendigkeit einer Bundestagswahl entfalle. „Der Wahlkampf war doch eh langweilig“, fügte er hinzu.

SPD-Kanzlerkandidat Steinbrück soll bereits sein Einverständnis signalisiert haben. Ihm gehe das Wahlgedöns schon länger auf den Wecker, hieß es.