24.09.2013

„Aufhören, wenn es am schönsten ist“ – Angela Merkel verzichtet aufs Kanzleramt und wird Fischhändlerin

Berlin/Hamburg (sl). Nach ihrem Wahlerfolg hat Angela Merkel (CDU) völlig überraschend angekündigt, ihre dritte Amtsperiode nicht antreten zu wollen. „Man muss aufhören, wenn es am schönsten ist“, wird die Noch-Kanzlerin zitiert. Stattdessen will Merkel einen Traum aus ihrer Jugendzeit verwirklichen und Fischhändlerin in ihrer Geburtsstadt Hamburg werden.

Bereits bei der Auswahl der Wahlkampfstandorte hatte sich für Kenner der Kanzlerin die Entscheidung angedeutet (siehe Foto).

„Einer waschechten Hamburgerin liegt der Fischhandel nun einmal in den Genen“, erläuterte Merkel ihren Vertrauten. „Auch in meiner Jugend auf der Insel Rügen war ich dem Meer und den Fischen nahe.“ Auf Rügen befinden sich bis heute Fischerflotten und Fischindustrie.

Zudem wolle Merkel nicht das Schicksal ihres Vorbildes Helmut Kohl teilen, der „kein Ende gefunden“ habe und schließlich abgewählt wurde. Auch möchte sie nicht wie Helmut Schmidt, ebenfalls Hamburger, von einem mickrigen Koalitionspartner, der die Seiten wechselt, abgeschossen werden. „Dazu ist Merkel eine viel zu kluge Taktikerin“, sagt ein Vertrauter.                    

Außerdem, fügt die Noch-Kanzlerin hinzu: „Wenn der Euro doch noch den Bach runtergeht, sind Fische eine todsichere Anlage.“

Foto: Katrin Müller