12.09.2013

Studie kritisiert Wiederholungen in Nachrichten

Eine neue Studie kritisiert die vielen Wiederholungen in den Nachrichten. Auf besondere Kritik stößt, dass sich Nachrichten häufig bloß wiederholen. Der Leiter der Studie, Prof. Gerd Gerdes, sagte, es sein bedrückend, wenn sich Nachrichten ständig bloß wiederholen.


Selbst in längeren Texten mit mehreren Absätzen lese man immer wieder Ähnliches. Selbst in längeren Texten mit mehreren Absätzen lese man oft sogar sehr Ähnliches. So habe man manchmal das Gefühl, den gleichen Satz schon einmal gelesen zu haben.

Wiederholungen könnten sehr penetrant sein. So habe man manchmal das Gefühl, den gleichen Satz schon einmal gelesen zu haben.

Als Maßnahme gegen Wiederholungen schlug Gerdes vor, Nachrichtenredakteure, die sich wiederholen, zu bestrafen, indem sie 500-mal den Satz „Ich soll mich nicht wiederholen“ schreiben müssen.