23.10.2013

Ausdruck „Mädchen“ ab 2016 verboten

Der Ausdruck „Mädchen“ ist gemäß einem Beschluss des Deutschen Sprachwandelrats ab 2016 verboten. Die Übergangsfrist dient dazu, Bücher entsprechend umzugestalten und die Bevölkerung an den wiedereingeführten Begriff „Maid“ zu gewöhnen.



Ein Sprecher des Rats sagte zur Begründung: „Der Ausdruck ‚Mädchen‘ ist nicht mehr zeitgemäß. Als Diminuativ verkennt er die Stärke junger Frauen.“

Ferner führe der sächliche Genus „das“ ständig zu Verwirrungen. Darauf habe schon Mark Twain in seinem Aufsatz über die „schreckliche deutsche Sprache“ hingewiesen. „Das  Mädchen kam zur Tür herein. Ich gab ihm das Buch. Oder doch ihr?“, fragt der Sprecher.
   
Der Ausdruck „Maid“ bereite diese Probleme nicht. Er wirke zwar auf den ersten Blick etwas altmodisch, doch sei „Retro-Charme ja in manchen Bereichen schwer im Kommen“, versichert der Sprecher des Deutschen Sprachwandelrats.                   

Analog zum Vorgehen bei der Rechtschreibreform sollen zunächst beide Begriffe gültig sein. Ab 2016 wird dann die Verwendung von „Mädchen“ mit einem Bußgeld belegt. Über die Höhe müsse noch verhandelt werden.