16.10.2013

Ätsch: BMW tritt demnächst als eigene Partei an

"Klingt doch eh schon wie ein Parteiname ...": BMW
München (sl). Die Bayerischen Motoren-Werke (BMW) wollen demnächst als eigene Partei antreten. BMW reagiert damit auf Kritik an der Großspende der Aktionärsfamilie Quandt an die CDU.

Ein BMW-Sprecher sieht große Chancen für die neue Partei: „Wenn alle Angeber und PS-Fetischisten uns wählen, haben wir beste Chancen auf die absolute Mehrheit!“

Selbst für den Fall, dass dieses ehrgeizige Ziel nicht erreicht werden sollte, sieht der Sprecher Möglichkeiten für eine Regierungsbildung unter BMW-Führung. Dabei müsse man sich auch nicht mit lästigen, finanziell klammen Altparteien wie CDU, FDP, SPD und anderen herumschlagen: „Wenn Mövenpick den gleichen Schritt tut, haben wir im Zweifelsfall auch schon einen kleinen Koalitionspartner.“