07.10.2013

Gericht greift durch: Mann wegen zu vieler FDP-Witze verurteilt




Kuhdorpen (sl). Erstmals ist in Deutschland ein Mann wegen zu vieler FDP-Witze verurteilt worden. Er muss nun 200 Sozialstunden in einem Heim für bedürftige FDP-Mitglieder ableisten.

Das Gericht will damit ein Zeichen setzen: „Solche Belustigung auf Kosten der Schwächsten in der Gesellschaft darf nicht länger toleriert werden.“

Der Mann hatte am Wahlabend Tote-Hosen-Lieder gegrölt und sich geweigert, einem heulenden FDP-Mitglied etwas von seinem Sekt abzugeben. Anschließend begann er, einen FDP-Witz nach dem anderen zu reißen und postete während der folgenden Tage im Internet alle möglichen geschmacklosen Späße auf Kosten der Liberalen.    
                                                            
Der Vorsitzende Richter Gemüsehauer zeigte sich überzeugt, dass seine Maßnahme Wirkung zeigen werde: „Ich bin sicher, mit irgendwelchem als Satire getarntem Blödsinn zu diesem Thema wird nun ein für alle Mal Schluss sein.“                                                                                          
                          
Bild: Carptrash