01.10.2013

Haushaltsnotstand: 800.000 US-Bundesbedienstete beantragen Ausreise nach Russland

Washington/Moskau. Wegen des Haushaltsnotstandes in den USA wollen 800.000 US-Bundesbedienstete nach Russland umsiedeln. In Amerika erhalten sie zurzeit kein Gehalt, weil sich Demokraten und Republikaner nicht auf einen Haushalt einigen konnten. Die Beamten und Angestellten folgen damit einem Übernahmeangebot des russischen Präsidenten Putin.

Hauptsache, der Rubel rollt: US-Ranger siedeln von Alaska nach Sibirien um

Was bleibt uns anderes übrig“, sagt ein US-Steuerbeamter. „Wir müssen ja von irgendwas leben. Da kam das Angebot aus Moskau gerade rechzeitig.“ Und ein Mitarbeiter des Mount-MacKinley-Nationalparks in Alaska erklärte, auch in Sibirien könne er auf Bären aufpassen.
                      
Ein Sprecher Putins teilte mit, dem russischen Präsidenten hätten die US-Bundesbediensteten einfach leid getan. „Kein Gehalt, Chaos in der Regierung – das kennen wir alles aus der Schlussphase der Sowjetunion. Wir wollen den armen Amis eine Perspektive bieten.“ Und er fügt hinzu: „Wir dachten uns schon, dass dieser Snowden nur die Vorhut sein würde.“


Fotos: njwilson23, Brücke-Osteuropa