22.11.2013

Politiker erwägen teilweises Prostitutionsverbot



Berlin (sl). Gute Nachrichten für die Initiative gegen Prostitution: Mehrere Politiker verschiedener Parteien haben ein begrenztes Prostitutionsverbot vorgeschlagen.
Die Politiker wollen damit den Forderungen nach einem härteren Vorgehen gegen Zuhälterei und Bordelle bis zu einem gewissen Grad entgegenkommen.

Das Verbot soll indessen vorläufig nur für Prostituierte gelten, die nicht auffallend gut aussehen. Ein Volksvertreter plädiert für Pragmatismus: „Wirklich attraktive Damen, die zudem für Preise arbeiten, die man sich als durchschnittlicher Abgeordn… Bür… also die nicht zu teu… Ach, die Kamera läuft schon …  Also, was ich sagen will, wir müssen differenziert herangehen. Politik lebt von Kompromissen.“