30.12.2013

Gute Vorsätze ab 2014 verbindlich


Brüssel (sl). Die Nichteinhaltung von guten Vorsätzen wird von der EU ab 2014 mit Bußgeldern geahndet. Die Strafen bewegen sich in Höhe derjenigen für den bereits verbotenen Verkauf von Glühbirnen.                                                                       

Ein EU-Sprecher sagte hierzu, solche Bebußungen seien längst überfällig: „Es entstehen Milliardenschäden dadurch, dass gute Vorsätze nicht eingehalten werden. Wir wollen den Leuten dabei helfen, es in Zukunft besser zu machen.“

Das Problem, dass die Behörden bislang nicht wissen, welche guten Vorsätze sich die Bürger vorgenommen haben, ist ebenfalls gelöst worden. Hierfür wurde das Vorsatzformular EU 725 R 2675 2014 N 7 entwickelt, welches ab sofort bei Dienststellen erhältlich ist. Die Formulare sind ausgefüllt an die EU-Kommission zu senden.

Bild: tpholland