20.02.2014

Facebook kauft Firma, die es noch gar nicht gibt



Chicago (sl). Erstmals hat Facebook eine Firma aufgekauft, die es noch gar nicht gibt.      
                                                                                             

Das teilte ein Unternehmenssprecher mit. Damit solle sichergestellt werden, dass „irgendein blödes Startup-Unternehmen“ dem Netzriesen später gefährlich werden könne und dann wie WhatsApp für viele Milliarden aufgekauft werden müsse.

Zu diesem Zweck hat Facebook an der Chicagoer Terminbörse einen Terminkontrakt abgeschlossen, der dafür sorgt, dass eine entsprechende Firma automatisch aufgekauft wird, wenn ihr Marktanteil in der Netzwerkbranche über 2 % steigt.

„Der Terminkontrakt ist zwar auch einige Millionen teuer, aber das ist immer noch billiger als zu warten, bis die ganzen Jugendlichen an der neuen App rumspielen und wir die Konkurrenz wieder für abartige Summen vom Markt fegen müssen“, sagte der Sprecher.

Wenn die Firma später doch nicht so gut laufen sollte, könne man die Technologie immer noch überteuert an die EU-Kommission weiterverkaufen als Grundlage für ein „unabhängiges europäisches Netz“, fügte der Facebook-Sprecher milde lächelnd hinzu.