20.05.2014

Aus Frust: Bielefeld beschließt Selbstauflösung



Bielefeld (?). Es ist ein harter, aber konsequenter Schritt: Die Stadt Bielefeld hat ihre Selbstauflösung zum Jahresende beschlossen. Mit der Maßnahme reagiere man auf die „fortlaufenden geschmacklosen Witze und Satiren auf Kosten der Stadt“, hieß es zur Begründung.                        

Der Stadtrat teilte mit, man sei insbesondere verärgert darüber, dass es nicht gelungen sei, die sogenannte Bielefeld-Verschwörung zu widerlegen. Nach diesem Gerücht gibt es die Stadt nicht. „Wir haben seit Jahren Schwierigkeiten, Investoren in die Kommune zu bekommen, weil die Unternehmen an unserer Existenz zweifeln“, sagt ein Sprecher der Wirtschaftsförderung. Selbst Schüleraustausche scheiterten immer häufiger, weil die Partnerstädte die Tauschanfragen für einen Scherz hielten.
                                                                                                                                                 
Die Bevölkerung nahm die Ankündigung der Stadtverwaltung erstaunlich gelassen auf. „Endlich Schluss mit den ständigen Fakes“, murmelt ein Bewohner, und der zweite fügt hinzu, er sei Münsteraner und habe sich „beim Joggen verlaufen“.