09.07.2014

Unglaublicher Fake: Hacker manipulieren Fußball-Übertragung

Belo Horizonte. Bei der Übertragung des Halbfinales der FIFA-Fußball-WM ist es gestern Abend zu einer nie dagewesenen Panne gekommen. Einer Gruppe von deutschen und brasilianischen Hackern ist es gelungen, in das Computersystem der FIFA einzudringen und statt des realen Spiels eine aus Aufzeichnungen und Computergrafiken zusammenkopierte Simulation abzuspielen. 
  


Somit wurde fast überall weltweit statt des knappen 2:1 für Deutschland ein unverschämtes Fake abgespielt, in dem das Spiel 7:1 ausgegangen sein soll. Ein Sprecher der Hacker-Gruppe bekannte: „Wir haben bewusst übertrieben, damit die Leute die Chance haben, die Verarschung zu durchschauen. Jeder, der Ahnung von Fußball hat, weiß doch, dass sowas eigentlich nicht sein kann.“

Die Hacker wollten mit der Aktion nach eigenen Angaben mehr kritisches Bewusstsein für Manipulationen in den Medien schaffen. „Glauben Sie nicht alles, was man Ihnen irgendwo im Fernsehen oder Internet erzählt. Es kann gefaked sein.“

Vertreter der Sender, die das Scherz-Spiel übertragen haben, äußerten sich betroffen, gestanden aber zu, dass das Fake sehr gut gemacht gewesen sei. „Wenn man es nicht besser wüsste, hätte man fast drauf reinfallen können“, sagte ein ZDF-Sprecher.