09.09.2014

Snowden deckt auf: Merkel spioniert Deutsche aus

Moskau (sl). Neue Enthüllung des Top-Whistleblowers Edward Snowden: Bundeskanzlerin Angela Merkel spioniert angeblich schon seit Jahren die Deutschen aus!

In einer konspirativen Wohnung in einem tristen Moskauer Vorort wagt Snowden die erschütternde Mitteilung über die Spionageaktivitäten der beliebten Politikerin: „Dank ihrer Spitzeldienste – sie tragen obskure Namen wie ‚Allensbach‘ und ‚Emnid‘ – weiß sie stets über alles Bescheid, was sich in den Hirnwindungen der Deutschen abspielt.“   

Die Geheimdienste mit den seltsamen Tarnnamen – eine nennt sich sogar „Forschungsgruppe Wahlen“ – beobachten offenbar systematisch die Gedankengänge des Volks. Anschließend, so Snowden, setze Merkel die Ergebnisse der Spionage eiskalt in Politik um. Als Beispiel nannte der Enthüller den Umgang mit der Kernkraft.                  

Die einstige „Brückentechnologie“ wurde demnach von Merkel skrupellos fallengelassen, nachdem „Allensbach“ und „Emnid“ ihr zuflüsterten, dass Kernkraftwerke neuerdings nicht mehr so richtig populär seien.

„Merkel war nach den Zuflüsterungen plötzlich für den Ausstieg aus dem Ausstieg aus dem Ausstieg aus der Kernkraft. So geschickt können nur Leute sein, die von Geheimdiensttrupps wie eben ‚Allensbach‘ und ‚Emnid‘ profitieren. Eine ganz durchtriebene Sache. Im Vergleich zu denen ist meine NSA noch gar nichts.“  

Die Bundesregierung wollte sich zunächst nicht zu den Enthüllungen äußern. Ein Sprecher erläuterte, man warte noch ab, was Agent „Forsa“ dazu sage.